Waldtheater

Erlebe den Wald aus einer anderen Perspektive. Versetze dich in die Rolle eines Baumes und spüre den Wind in deinen Ästen, das Krabbeln der Käfer an deiner Rinde und spüre wie deine Wurzeln den Boden durchwachsen.

Besonders Kinder leben heute vielfach in einer virtuellen Welt, in der Primärerfahrungen mit der Natur und damit eine realitäsbezogene positive emotionale Beziehung zu ihr kaum mehr eine Rolle spielen.

Das Waldtheater erweitert das diesbezügliche Angebot der Böhmerwaldschule. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird die Möglichkeit geboten, neben dem Erleben der Natur die Eindrücke gruppendynamisch aufzunehmen und zu verarbeiten.

Es bedeutet nicht , mit aufwendigen Kostümen und Requisiten ein vorgegebenes Stück zu spielen. Die Idee des Waldtheaters beinhaltet, dass die TeilnehmerInnen aus einer vorgelesenen oder selbst erdachten Geschichte gemeinsam die eigenen Rollen entwickeln. So entsteht trotz der vielleicht selben Geschichte in jeder Gruppe ein neues, einzigartiges Theaterstück.

Ein Tag im Waldtheater

morgens "warm up"
eintauchen in den Wald zur Einstimmung Spiele und Bewegungsübungen in der Natur damit der Alltag hinter uns bleibt...

Geschichte erzählen 
...Stellt euch einmal vor jeder aus der Gruppe geht genau dort entlang, lutscht ein Zuckerl und denkt: "Mein Gott, das bißchen!" Für Euch ist so ein Papierchen ganz schön klein, aber für mich ist so ein Haufen auf einmal riesig. Wieso? Na weil ich im Gegensatz zu Euch ziemlich winzig bin. Vielleicht gerade einmal so groß wie eure beiden Fäuste zusammen. Wer euch solche Sachen anhängt? Na ich, der kleine Igel. In letzter Zeit häufen sich solche Dinge. Wenn ich euch erzähle...

Während für junge TeilnehmerInnen erprobte Geschichten bestehen, gibt es für Ältere die Möglichkeit eigene Geschichten zu entwickeln, beziehungsweise weiter zu entwickeln.

Gruppenteilung: In jeder Gruppe nennen die TeilnehmerInnen jetzt die auftauchenden Rollen. Damit später auch der oder die Letzte wählen kann werden viele gesucht.

vertiefen: Es ist Zeit sich mit dem Tier oder der Pflanze (der Rolle) zu beschäftigen. Bilder, Präperate und Bücher werden gesucht, um mehr über das Aussehen und die Lebensweise zu erfahren.

Anschließend werden Naturmaterialien gesammelt. Mit Filzresten, Kleber und Scheren werden nach der Rückkehr die Masken gebastelt. Dabei wird das Stück besprochen, die Unterhaltung kreist um den Verlauf des Stückes.


Proben finden getrennt an verschiedenen Plätzen, jedenfalls nicht auf der Waldbühne statt. Die TeilnehmerInnen entwickeln eine Strategie...

Die Primieren der Stücke werden hintereinander an einem geeignetem Platz im Wald aufgeführt. Für viele Geschichten eignet sich das unweit der Böhmerwaldschule gelegene natürliche "Amphietheater"

Patent(iert)es Waldtheater

Die Idee vom Waldtheater ist 1994 in der Waldschule "Am Rogge-Busch" (Amt für Forstwirtschaft Müllrose, Brandenburg, BRD) entstanden. Inzwischen haben schon über 20 000 Kinder, Jugendliche, sowie hie und da auch Erwachsene in Deutschland und nun auch in Österreich auf diese besondere Weise heimische Pflanzen und Tiere kennen gelernt. 

Förster Roland Boljahn hat das Waldtheater dort entwickelt und auch patentieren lassen. Patent nicht als Schutz vor Plagiaten, sondern zum Zweck der Vernetzung und Weiterentwicklung. So ergibt sich zwischen den Waldtheaterstandorten ein reger Austausch, jede/r lernt von jeder/m,... Es ist nicht notwendig gute Sachen zweimal zu erfnden, zudem ist es vorteilhaft wenn Erfahrungen genutzt werden können.

Neugierig geworden? Anfragen auch an: roland.boljahn@affmul.brandenburg.de