Ein Waldschultag

Ein Tag mit dem F├Ârster unterwegs

"Mit den Förstern auf Entdeckungsreise durch den Böhmerwald" ist ein Umweltbildungsprogramm des OÖ. Landesforstdienstes. Das Moto lautet "Im Wald vom Wald lernen".

Beginnend beim Tannen-Holzschauhaus am Moldaublick (Treffpunkt am Parkplatz Moldaublick) werden die Kinder in die "unterirdischen Welten des Waldbodens" geführt.

Durch einen Höhleneingang gelangt man in das Reich des Waldbodens. Dort kann man die Bäume quasi "von unten wachsen sehen".

Ein Wurzelstock lässt sich von unten betrachten und begreifen. Nach diesem Eintauchen in die Tiefen des Waldes "wachsen die Kinder mit den Bäumen bis in die obersten Wipfelregionen". Ein kurzer Anstieg auf die Aussichtwarte ermöglicht den Einblick in den Kronenraum des Waldes und den lohnenden Ausblick auf die unendlichen Weiten des Böhmerwaldes diesseits und jenseits der Grenzen. Im Tannen-Holzschauhaus selbst runden verschiedenste Exponate rund um den Wald und seine Bewirtschaftung diesen ersten Einstieg in den Wald ab.

Vom Moldaublick geht´s dann auf kurzem Fußweg zur eigentlichen Waldführung. Im Zuge dieser sehr leicht begehbaren ca. 2,5 km langen Waldführung zur Waldschule werden die Kinder (Jugendlichen/Erwachsenen) je nach Lust und Laune (und nach Witterung) mit den Geheimnissen des Waldes vertraut gemacht. Zu verschiedenen Schwerpunktthemen werden sie in vorwiegend spielerischer Art und Weise und in leicht verständlicher Form über den Wald informiert.

Anhand verschiedenster Waldspiele, Aktionen und Rollenspiele ERLEBEN  die geführten Personen den Wald mit all ihren Sinnen, können sie die unzähligen Vogelstimmen und Waldgeräusche hören, verschiedenartigste Pflanzen und Tiere sehen, frische Walderde riechen, Baumrinden tasten, Waldboden fühlen, die Früchte des Waldes schmecken etc., etc.

Auf Wunsch kann man aber den Wald auch in vollkommener Ruhe genießen, abschalten, meditieren und seinen Träumen, Kindheitserinnerungen und Phantasien in und um den Wald freien Lauf lassen. Der Wald zeigt sich dabei als unbeschreiblich interessantes und spannendes Erlebnisfeld gleichermaßen für Groß und Klein in dem allerdings unser richtiges Verhalten und unsere Verantwortung für die Natur und Schöpfung gefordert ist.

Am Ende der Waldführung - nach vielerlei Spielen (Wissensspiele, Bewegungsspiele, Kreatives, Geschicklichkeitsspiele, Forschertätigkeiten u.v.a.m.) geht´s dann ins eigentliche Waldschulgebäude, wo zahlreiche Schaustücke auf die Kinder warten. Neben ausgestopften und präparierten Waldtieren können Baumstämme, Stammscheiben, Holzmodelle, Bodenprofile, u.dgl.m. betrachtet und begriffen werden, verschiedenste Schautafeln, Fotos und eine sehr umfangreiche Waldbibliothek vertiefen das Wissen um das im Wald Erlebte und Erspielte.

Bei schlechter Witterung bietet das Waldschulgebäude den notwendigen Schutz und Wärme. In den Holzöfen wird gemeinsam Feuer entfacht, am Küchenherd wird Tee aus Waldkräutern gekocht und mit einigen abwechslungsreichen Aktionen vergeht die Zeit auch im Gebäude flugs.

Außerdem ist in der Böhmerwaldschule eine geräumige Bastelecke mit kindergerechtem Werkzeug und Hobelbänken eingerichtet, wo die Kinder nach Herzenslust ihre Mitbringsel aus dem Wald bearbeiten und gestalten können. Während die einen beim Basteln ihrer Kreativität freien Lauf lassen, andere ihre Erlebnisse und Eindrücke auf Plakaten zu Papier bringen, versuchen die hungrigsten in der Runde fürs leibliche Wohl zu sorgen. Gesammeltes Holz aus dem Wald bzw. rund um die Böhmerwaldschule wird von den Kindern fachmännisch (von den Waldführern kontrolliert) zu einem Lagerfeuer entfacht. Den krönenden Abschluss bildet dann das gemeinsame Knackerbraten am Lagerfeuer.

Meist sehr schweren Herzens scheiden die Kinder von einem unvergesslichen Walderlebnis, dafür aber reich an Erfahrungen, die es selbst weiterzuentwickeln gilt.

Wem´s zu kurz war, der kommt wieder, vielleicht das nächste Mal mit seinen Eltern, Freunden und Bekannten.

Die Böhmerwaldschule steht allen interessierten Waldfreunden offen!